Blogbeschreibung

Blogbeschreibung

Impressum:

Alle Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte, etc. unterliegen dem Urheberrecht der Autorin (Mel Konegger).
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte in anderen elektronischen
oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Mel Konegger untersagt!

Samstag, 25. März 2017

Von Gänsegeschnatter, der Zicklacke und einem Gelbrandkäfer ...

P3250399

Die Zicklacke bei Illmitz (ca. 1 Std. von Wien entfernt) ist eine von rund 40 Salzlacken im österreichischen Seewinkel im Burgenland. An zwei Stellen bieten Aussichtsplattformen einen guten Blick auf die Lacke und sie gilt als Vogelparadies. Das Gebiet der Zicklacke erstreckt sich auf einer Fläche von ca 2 km.

Eine Lacke (= Salzlacke) ist übrigens ein kleiner salzhaltiger See mit geringer Tiefe, der in der Regel weder große Zuflüsse noch Abflüsse hat und dadurch in heißen Sommern regelmäßig austrocknet. Im Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel im Burgenland existieren auf weniger als 30 km2 rund 40 derartige Lacken, deren größte und bekannteste, die "Lange Lacke" (welch treffender Name 😂) ist.

P3250398

Heute haben wir also einen Ausflug in den Seewinkel zur Zicklacke gemacht. Ursprünglich wollte ich die Lacke umrunden (es gibt mehrere Wege). Aber da ich kein Fan von asphaltieren Wegen bin (noch hält sich ja der Ansturm an Fahrradfahrern in Grenzen), sind wir bei den Feldwegen einfach abgebogen und durch die herrliche Natur spaziert. Begleitet wurden wir von Vogelgezwitscher der Haubenlerche und des Kibitz, welche hier heimisch sind. Beide habe ich zwar fotografiert aber mit der kleinen Digitalkamera sind keine brauchbaren Fotos möglich. Außerdem war das Geschnatter der Gänse nicht zu überhören. An sämtlichen Lacken rasten sie zusammen mit div. Möwen und anderen Zugvögeln. Immer wieder wurden wir auch "überflogen". Ein herrlicher Anblick! Przewalski-Pferde grasen hier ebenso ganzjährig wie die Grau- bzw. Steppenrinder mit den großen Hörnern. Zweiteren sind wir heute leider nicht begegnet.
Eine negative Begleiterscheinung waren leider die Zecken. Und es waren viele! Habe sicher um die 20 Stk. immer wieder von den Hunden entfernen müssen.

Freitag, 24. März 2017

Whippet-Cerberus ...

... zu süß, um die Hölle zu bewachen! 😂

cerberus3
Schon ein echter Cerberus, oder?

cerberus2
Und hier noch einen "umgekehrten" Cerberus ...

cerberus1
💗💖💕

LG Mel

Montag, 20. März 2017

Große Mauern, hohe Tore und viel Natur ...

... das findet man im Schlosspark Laxenburg am Rande von Wien. Es gibt nicht gerade viele Parks mit Schlössern, in denen auch Hunde erlaubt sind (zB Schönbrunn oder Belvedere in Wien - hier herrscht striktes Hundeverbot). Anders in Laxenburg. Dafür zahlt man aber Eintritt. Hat man die Niederösterreich Card, spart sich der Zweibeiner die 2,30 EUR. Der Hund ist allerdings nicht inklusive. Hunde kosten 2,10 EUR.
Dafür ist der Park aber top in Schuss und natürlich herrscht hier strikte Leinenpflicht, die auch gerne kontrolliert wird. Der Besuch dieses Parks lohnt sich aber trotzdem (zumindest mindestens 1x im Jahr). Kann man hier doch über viele verzweigte Wege stundenlang rumspazieren und sich die Schlösser und Ruinen anschauen.

Also, folgt mir auf dieser Entdeckungsreise ...

P3200282
... tretet ein, bringt Glück herein!

P3200274
Königlich ... Whippets & Schlösser ... das hat was! 😉

Freitag, 17. März 2017

Im Land der Schneeglöckchen ...

Derzeit plagt mich eine schlimme Erkältung. Ich bin froh, dass mir meine behandelnde Ärztin zumindest jetzt endlich "Spaziergänge" erlaubt hat, denn das ständige daheim rumliegen macht mich einfach nur noch mehr fertig. Auch Thaya und Io sind froh, endlich nach über 1 Woche die eigenen 4 Wände mal wieder verlassen zu dürfen.

Also machte ich mich jetzt bei Schönwetter mal ein bisschen in die Natur auf. Übertreiben darf ich es eh nicht. Bärlauch gibt es allerdings noch keinen (hier zumindest), aber das wird sich auch bald ändern. Dafür gibt es massenweise Schneeglöckchen am Hochwasserdamm sowie im Wald.

Was mich allerdings sehr wundert, ist, dass im Naturschutzgebiet Lobau/Schwechater Au derzeit ziemlicher Holzeinschlag gemacht wird. Fängt nicht gerade die Brut- und Setzzeit an? In dieser Zeit werden wir Hundebesitzer immer wieder angehalten/gemahnt, unsere Hunde anzuleinen? Für mich generell eine Selbstverständlichkeit. Aber dann wird mitten in der Au mit schwerem Gerät rumgegurkt und Gestrüpp sowie große Bäume geschlagen? Da kann ich nur den Kopf schütteln. 😒

P3160054
Frühlingsboten: Schneeglöckchen ...

P3160060
Rodungsarbeiten und Schneeglöckchen ...

Kuscheltaschenperspektiven ...

P3130040
Io in unserer Original Kuscheltasche beim abendlichen Fernsehen ... hier wirkt die Tasche richtig groß ... aber ...

P3160065
... wenn Io es nicht richtig in die Tasche schafft, schaut sie zu klein aus! 😂

P3130046
Also doch lieber richtig hineinkuscheln und zB nachmittags ein paar Sonnenstrahlen abbekommen 😊

LG Mel

Sonntag, 12. März 2017

Katzensprünge ...

Wie schnell doch die Natur aus ihrem Winterschlaf erwacht, sobald die Tage länger und v.a. wärmer werden. Und, unter den vertrockneten Gräsern raschelt es! Jagen dürfen Thaya und Io prinzipiell ja nicht ... außer Mäuse. Und es ist immer lustig zuzuschauen, wenn sie sich anpirschen, horchen, ein Pfötchen heben und dann gekonnt loshüpfen! 😂

1 : 0 allerdings für die Mäuse, denn Jagderfolg Fehlanzeige.

P3120020
*jupiiiii*
Da gibt es einerseits den "verkehrten" Sprung, der besonders witzig aussieht und ...

P3120023
... ok, ein Anschleichen ist immer davor ...

P3120024
... den eleganten Sprung gibts auch!

Sonntag, 5. März 2017

Die Reibsandhöhlen von Bad Vöslau ...

(...) Reibsand: Dolomit zerfällt sehr leicht in ganz kleine und eckige Splitter. Der Schutt aus diesem Material heißt Grus. Durch Heraussieben des feinen Sandes konnte man den Reibsand gewinnen. Dieser Reibsand wurde in Säcke gefüllt. Pferdewagen brachten ihn z.B. nach Wien. Dort warteten bereits die Reibsandmänner, die den Reibsand auf Karren luden und den Hausfrauen verkauften. Diese konnten ihn als Scheuermittel zur Reinigung des Geschirrs und zum Säubern verschmutzter Fußböden gut gebrauchen. Der Reibsand des Gainfarner Dolomits vom Harzberg war besonders beliebt! (...)
Quelle: Heimatkunde Bad Vöslau

In den Buchen-/Föhrenwäldern bei Bad Vöslau liegen die sog. Reibsandhöhlen. Zeugnisse des Reibsandabbau's welcher in einigen Steinbrüchen abgebaut wird. Heutzutage findet der sog. Reibsand allerdings nicht mehr als Scheuer- und Reinigungsmittel Verwendung sondern dient nun vorwiegend in der Bau- und Glasindustrie.

Ich bin heute der WildUrb-Tour "Kühne Einblicke" gefolgt. Nachdem ich mich aber immer wieder "verlaufen" haben - es gibt derartig viele Wege durch die Wälder - habe ich mich, nachdem ich endlich die Höhlen gefunden hatte, zur Rückkehr entschieden. Das nächste Mal weiß ich, dass ich relativ weit mit dem Auto hochfahren darf. Ich startete wie beschrieben beim Thermalbad in Bad Vöslau und musste folglich eine längere Strecke durch den Ort in Kauf nehmen.

Fazit: Schöne Strecke, v.a. durch die Wälder, die ich gerne in einem 2. Anlauf mir genauer anschauen möchte, um die gesamte Tour zu schaffen. Bei Schönwetter (wie heute) sind bereits einige Mountainbiker, Jogger und Familien mit Kindern und/oder Hund unterwegs. Es verläuft sich zwar sehr schön aber man begegnet immer wieder einigen Menschen. Am Harzberg gibt es auch eine Kängurufarm, die anscheinend das Hauptziel vieler Familien zu sein scheint. Soweit bin ich heute allerdings nicht gekommen. 😉

Kommen wir zu ein paar Bildern:

P3051294
Io ... will immer hoch hinaus

P3051292
😊