Blogbeschreibung

Blogbeschreibung

Impressum:

Alle Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte, etc. unterliegen dem Urheberrecht der Autorin (Mel Konegger).
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte in anderen elektronischen
oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Mel Konegger untersagt!

Sonntag, 25. Juni 2017

Von 6-Beinern und 4-Beinern ...

Ich lasse mal das Wochenende Revue passieren:

Die Sommerhitze hat Wien im Bann. 34°C und mehr waren es die letzten Tage. Da heißt es natürlich raus aus der Stadt an den Donaustrand etwas die Füße im Sand und Wasser vertreten sowie raus ins Burgenland.

Samstag war also unser Badetag. Vormittags für Thaya und Io am Donaustrand (sonst wird es ihnen zu heiß) und Nachmittags für mich am Pool im Burgenland. Die erste Gottesanbeterin haben wir auch schon gefunden.
Vielen Dank an Petra und Markus für den schönen Nachmittag.

Heute, Sonntag ging mal wieder die Klubsiegerschau des ÖKWZR im schönen Schlosspark von Grafenegg über die Bühne. Diesmal hatte ich Thaya und Io gemeldet. Danke an Julia fürs Ausstellen!
Beide haben unter dem Briten Roger Stock ein unplatziertes V erhalten. Ich bin sehr stolz auf meine Zwei. Die Hitze hatte Nachmittags auch ein Ende. Es begann zu regnen, wie eigentlich immer, wenn wir in Grafenegg sind. Diesmal war ich sogar froh, mal wieder Gänsehaut spüren zu können. Nach den letzten Tagen hat man doch glatt wieder vergessen, wie das so ist. 😂

Danke an den ÖKWZR für die wieder einmal tolle Organisation. Danke an Julia, dass ich dein Zelt hab mitbenützen dürfen.

Hier jetzt ein paar Bilder von Samstag und heute, Sonntag.

Jetzt gehen wir die kommende Woche wieder ruhig an.

P6240476
Na los ... an den Strand

Sonntag, 18. Juni 2017

Vom kalten Kamp und Türkenbund ...

Entlang des Kamps im Waldviertel gibt es viele Wanderwege. Einer führt von Wegscheid am Kamp zur Burgruine Schauenstein und wieder retour. Der Weg ist als Naturlehrpfad angelegt, dh es finden sich viele alte Schautafeln mit handgemalten Apothekerzeichnungen. Oft ist allerdings die abgebildete Pflanze nicht gerade an dem Platz mit dem Schild zu finden. 😉

Aber wir brauchen keine Schilder um ein botanisches Kleinod zu entdecken. Die größte europäische Lilienart kommt nämlich hier im Waldvierte vor - Der Türkenbund.

Mit 10 Whippets haben wir also heute wieder eine schöne Wanderung an den sehr kalten Kamp unternommen. Fürs Baden war es eindeutig zu frisch aber Füße eintauchen geht immer. 😊

Danke an Edith, Elisabeth, Manuela, Doris, Michi & Roy fürs Begleiten.

19369481_855105671308394_374192680_n
(c) M. Kriesel
Start der Wanderung: Wegscheid am Kamp

P6180461
ER darf ja noch großteils natürlich durch die Täler des Waldviertels mäandern - Der Kamp

Freitag, 16. Juni 2017

Friends ...

Hunde brauchen Freunde, mit denen sie regelmäßig etwas unternehmen. Genauso wie wir Menschen auch. So können sie ihr natürliches Verhalten ausleben und müssen sich auch nicht immer mit dem selben Partner, mit dem sie unter einem Dach leben, beschäftigen.
Mit Freunden betreibt man diverse Hobbies oder hängt einfach ab.

Io's und Thaya's beste Freunde sind Dandy und Chester. Dass sie auch farblich gut zueinander passen ist reiner Zufall. 😉

Freunde, sind dazu da um ...

P6160363
... einem ehrlich zu sagen, dass man vielleicht "Mundgeruch" hat! 😂

P6160364
... gemeinsam verdutzt in die Kamera zu schauen! 😊

Mittwoch, 14. Juni 2017

Die Welt des Bonsai ...

Auf 15.000 m2 Garten- und Ausstellungsfläche tauchten wir heute ein in die Welt des Bonsai. Das Bonsai Museum hier in Seeboden am Millstätter See ist eines der größten und ältesten Bonsaizentren Europas und bietet etwa 3.000 Bosai unterschiedlichster Arten.
Hunde sind im Museum herzlich Willkommen. Vom Haushund Aiko wurden Thaya und Io sowieso freundlichst empfangen. Als Rüde wusste er, wie er die Damen umgarnen kann obwohl Thaya mal wieder sehr abweisend reagierte. 😉

Io hätte wohl gerne einen Koi gefangen und "echte" Drachen gibt es auch in diesem ganz besonderen Garten. Leider ist die Hauptblütezeit der Azaleen gerade vorbei. Dort gab es eine, deren Blüte ich noch nie gesehen habe. An einem Baum, rote und weiße Blüten bzw. weiß mit rot. Und die Blüten waren so "einfach" ... nicht so vollblumig, wie man sie sonst kennt.

Es war nicht erlaubt, einzelne Bäumchen direkt zu fotografieren und daran habe ich mich auch gehalten. Die folgenden Fotos zeigen eine kleine Übersicht über das total schön gestaltete Areal, was zu jeder Jahreszeit was Neues zu bieten hat. Ich stelle mir vor, wie schön die ganzen Ahorn im Herbst sein müssen.

Natürlich kann man hier auch Bosais unterschiedlicher Größen und Alters käuflich erwerben. Auch das ganze Equipment, was man für deren Pflege so braucht oder diverse japanische Schalen und Deko sind ebenfalls käuflich erwerblich. Die richtige Beratung gibt es selbstverständlich gratis dazu.

Also, taucht nun ein mit mir in die faszinierende Welt des Bonsai ...

Übrigens, Bonsai heißt übersetzt nichts anderes als "Baum in Schale" ... somit ist jegliche baumähnliche Topfpflanze ja auch eine Art Bonsai. 😉

P6140328
Diese wunderschöne Azalee hat es mir angetan - eine sogenannte Satsuki-Azalee - zweifarbig ...

Dienstag, 13. Juni 2017

Von Skorpionsfliegen und wilden Akeleien ...

Heute haben wir eine etwas steilere Wanderung gewählt. Ok, steil ging es links und rechts vom recht schmalen Weg nach oben und nach unten. Der Aufstieg über Felsen und dicke Wurzeln gestaltete sich manchmal als schwierig, da ich Thaya und Io an der Leine hatte und sie folglich lieber vor schicke um sie mit Kommando nach einigen Schritten wieder zu stoppen. Würden sie hinter mir gehen, überholen sie mich gerne und das entweder rechts oder links, was mit der Flexileine etwas blöd ist. 😉

Wir haben die Wanderung zum Himmelbauer auf 1.280 m aber gut gemeistert und ihn in etwas mehr als 1 Std. erreicht gehabt.
Kärnten ist touristisch gut erschlossen. Die Wanderung führt beginnend an einer Kehre in Obervellach an der mit dem PKW befahrbaren Bergstraße durch den Wald hinauf. Vorbei an Bächen weiter zu den Bergwiesen, gibt es auch allerhand Botanisches zu entdecken, wie die wilden schwarzvioletten Akeleien.

Oben angekommen, hat man einen herrlichen Blick über das Mölltal und die Berge der Hohen Tauern. Herrliches Essen erwartete uns, sowie unser Chauffeur (= Papa). 😂

P6130191
Thaya immer wieder mit dem Blick nach unten ...

P6130199
... sie kann es wohl kaum glauben, wie steil es da runter geht!

Montag, 12. Juni 2017

Von Ameisenhochzeiten und einem aufdringlichen Isländer ...

Heute begaben wir uns ins Hintere Pöllatal (Kärnten) entlang der Lieser zur Kochlöffelhütte und retour. Die Wanderung entlang eines Bacherlebnisweges ist einfach zu bewältigen. Ca. 1,5 Std. Wegzeit ist pro Richtung. Wer danach schon müde ist, kann mit einer Tschutschubahn zurück fahren.
Sowas tun wir natürlich nicht. Also waren wir gute 3 Std. heute unterwegs.

Abgesehen davon, dass wir die ersten Orchideen fanden sowie rosa Vergissmeinnicht, gab es die meisten Ameisenhügel, die ich je gezählt habe. 33 waren es bereits und da hatten wir nicht mal die Hälfte des Weges gemeistert. Dann ... muss ich zugeben ... habe ich vergessen weiter zu zählen.
Ein Ameisenhügel war mit einem guten Meter Höhe recht groß!

P6120045
So manche Brücke muss überquert werden ...

P6120053
... das Hintere Pöllatal

Samstag, 10. Juni 2017

Das Ende der Tobinambur ...

Kennt ihr Tobinambur? Manchmal bekommt man deren Wurzelknollen zu kaufen. Man bereitet sie wie Kartoffeln zu und sie schmecken herrlich. Nachdem diese Pflanze früher sehr häufig in unseren Breiten kultiviert wurde (dieses Gemüse wurde nun wiederentdeckt und kommt mehr und mehr in den Handel), ist sie auch winterhart.
Heuer habe ich mal 2 Knollen einfach in den Topf gepflanzt und geschaut was passiert.

Passiert ist: ja, sie sind schön gewachsen und jetzt hätte ich mich eigentlich auf die Blüten gefreut. Aber ... Thaya und Io kamen dazwischen. Sie lieben ja Korbblütengewächse und die Topinambur liegt höher im Kurs als es die Echinacea je war! 😂

Naja, wenigstens können sich Echinacea und Co mal erholen ... 😉



LG Mel

Montag, 5. Juni 2017

Die Denkerin ...

Der Bildhauer Auguste Rodin hätte Thaya kennen sollen, denn dann hätte "Der Denker" wohl so ausgesehen!

denker

Danke Michael für das Foto von Thaya, die hier wie immer "nachdenkt"! 😉

LG Mel

Sonntag, 4. Juni 2017

Gestatten: Kellerkatze, Pinguin und Vogelscheuchen ...

Heute im schönen Weinviertel unterwegs. Nahe Hollabrunn gibt es eine Kellergasse auf den Spuren der Kellerkatze. 😂 Dieser kleinen Wanderung sind wir heute gefolgt, gemeinsam mit Doris und Michael und Indi und Sunny.

Danke Doris und Michael für den schönen Nachmittag!

P6040826
Malerische Kellergasse

P6040817
Die Hunde haben zu Viert die Kellerkatze gefunden und "erlegt" 😂

Samstag, 27. Mai 2017

Mit Thaya im Thayatal ...

Thaya ist ja nach dem Fluss Thaya - welcher die Grenze zu Österreich und Tschechien bildet - benannt. Und heute war ich endlich mal mit Thaya im Naturpark Thayatal. Gewandert sind wir etwa 3 Stunden entlang der Thaya und begonnen haben wir bei der Burgruine Kaja. 😂

Es war eine wunderschöne Wanderung durch malerische Wälder. Unser Ziel war heute der Thaya Umlauf. Der sogenannte Umlaufberg ist die höchste Erhebung in dem Gebiet. Dieser besteht aus hartem Gneis und der Fluss muss somit um den Berg herum fließen.

In den Flüssen und Bächen in der Gegend kommt auch noch der Edelkrebs vor. Außerdem gibt es hier Seeadler sowie den seltenen Schwarzstorch. Diese selten Tiere konnten wir heute zwar nicht entdecken, aber im Kajabach tummelten sich u.a. wahnsinnig viel Bachflohkrebse und Eintagsfliegenlarven. Ein Indiz für eine intakte Natur sozusagen.

Vielen lieben Dank an Elisabeth, Isolde, Edith, Manu und Roy für die Begleitung. Mit 10 Whippets zum Thaya Umlauf, das war einfach eine schöne Wanderung! DANKE.

P5270539
Startpunkt heute: Die Burgruine Kaja

Freitag, 26. Mai 2017

Wo Smaragdeidechsen vor der Haustür wohnen ...

Heute waren wir mal wieder bei Petra & Markus zu Besuch. Der Garten ist ja noch nicht ganz fertig, daher werden mittels Welpengitter und hauseigenem Wassergraben die Whippets "ausbruchsicher" verwahrt.

Bei 21°C Wassertemperatur wurde dann der Pool eingeweiht. Nur ich und Markus haben uns getraut, ganz in den Pool zu springen. Die Sonne tat ihr übriges. Ich bin heute bereits braun gebrannt, als wäre ich 2 Wochen in den Tropen auf Urlaub gewesen. 😂

Ganz besondere "Haustiere" hat Petra auch. Und zwar Smaragdeidechsen. Die sonnen sich auf den warmen Terrassenfliesen und jagen alle Fliegen, die sich auf die Hauswand setzen.

Danke Petra und Markus für den schönen Nachmittag und das Leckere vom Grill!

P5260440
Welpengitter und Wassergraben - das reicht aus bei Whippets 😉

Nasen-Yoga ...

Thaya nutzt sofort jeden Sonnenstrahl, der morgens auf die Terrasse fällt. Und dabei gibt es schon mal die eigenartigsten "Verrenkungen".

Darf ich vorstellen: Thaya's Nasen-Yoga - Nachmachen NICHT empfohlen, aber falls doch, hier eine Anleitung: 😂

P5260436
Wichtig: man muss sich mit der Nase auflehen und ...

P5260433
... dabei schön gerade in Sphinx-Stellung liegen. Vorderbeine nach vorne ausstrecken, nicht vergessen! Außerdem ...

P5260434
... muss der Nacken "überdehnt" werden. Man verharrt bitte einige Minuten (am besten in der Sonne) so. Später kann man dann gerne noch den Nacken auf die anderes Seite strecken. 😌

LG Mel

Donnerstag, 25. Mai 2017

Von mörderischen Bockerln, einem Sandwich-Frauerl, dem Husarentempel und Extrem-Moutainbikern ...

Meine heutige Wanderung hatte den Husarentempel zum Ziel. Dieser liegt auf knapp 500 m im Naturpark Föhrenberge bei Mödling. Ausgangspunkt war die Meiereiwiese, welche auch eine schöne Hundauslaufmöglichkeit darstellt.

Der Weg zum Husarentempel führt großteils durch die Föhren- und Buchenwälder. Man kann entweder einer Forststraße folgen oder direkt die Abkürzung über viele Wege durch den Wald nehmen. Diese "Abkürzung" ist aber teilweise ziemlich steil und daher war ich doch froh, heute allein gewesen zu sein. Ursprünglich hätte es heute nämlich ein Whippet Walk sein sollen, aber da sich so kurzfristig niemand gemeldet hat, mich zu begleiten, habe ich eben mal dieses "Ausflugsziel" allein erkundet.
Nach etwa 40 min Aufstieg (mit einigen Foto- und Verschnaufpausen) hatte ich den Husarentempel erreicht. Insgesamt war ich 1 Std. 45 min unterwegs.

Fazit: Whippetwalktauglich nur bedingt, da recht viel Mountainbiker. Und heute war es nicht gerade das schönste Wetter. Dh. wäre Schönwetter gewesen, wären wohl mehr Radler über die Wurzeln "gebrettert"! Wichtig ist eine gute Kondition und festes Schuhwerk. Die Wege führen wirklich an einigen Stellen sehr steil über Felsen, Wurzeln und "mörderischen" Bockerln! 😉

P5250399
Bockerln ist der Wiener Ausdruck für die Zapfen der Föhren und Fichten. Heute, da es die Tage mal geregnet hat, sind diese auch noch "geschlossen" und liegen massenweise am Weg. Ausrutschen also nicht ausgeschlossen! 😂

Hier ein paar Bilder meiner dennoch schönen Wanderung, die eine tolle Aussicht zu bieten hatte!

P5250330
Auf gehts, immer den Wegweisern nach ...

Mittwoch, 24. Mai 2017

Kleines Rätsel ...

01

02

03

... und in welchem Land liegt der Menschenarsch höher als der Kopf?

IM Erdbeerland! 🍓🍓🍓
😂

*hahaha*

LG Mel

Dienstag, 23. Mai 2017

Von Pappelwolle, Gräsern und dem Probefeld genannt Zeus ...

Heute waren wir mal wieder am Wasserbaugelände spazieren. Hier gibts ja immer viel zu entdecken. Und wir sollten es ausnützen, denn die Baumaschinen rücken in spätestens 3 Jahren hier an.

Die Eulenschreie hören wir zwar zeitweise immer noch, aber auf der großen Pappel sitzen die Jungen leider nicht mehr.

Die Pappeln wiederum stehen nun voll im "Flaum"! Wie "Schneegestöber" weht der Wind derzeit die wolligen Gebilde durch die Luft und genau die bleiben zu Hause dann auf meinem Outdoorteppich draußen kleben. Wenigstens kann man gegen diesen Flaum nicht allergisch sein.

P5230241
Pappel voll mit "Wolle"

P5230231
Richtig große Bündel sind das ...

Sonntag, 21. Mai 2017

Am Amphitheater ...

(...) Diese künstliche Ruine ist eines jener romanischen Bauwerke, mit denen Fürst Johann Joseph I. von und zu Liechtenstein seine ab 1808 gepflanzten Föhrenwälder schmücken ließ.
Das Amphitheater wurde in den Jahren 1810/11 als Aussichtswarte errichtet. Der Entwurf stammt von Joseph Hardtmuth (1758-1816), dem Architekten, der auch die Bleistiftmine erfand.
Der halbkreisartige Bau mit 16 von Massivpfeilern und dorischen Säulen getragenen Gewölbebögen sowie zwei Türmen enthält Stilelemente des römischen Kolosseums. Als Material dienten Bruchsteine aus der Umgebung. (...)
Quelle: Kulturpfad Maria Enzersdorf

Heute haben wir wieder was gelernt. Einerseits, wer der Erfinder der Bleistiftmine war und andererseits, dass es beim Schloss Liechtenstein in Maria Enzersdorf auch ein Amphitheater gibt. 😃

Wir gehen ja mindestens 1x im Jahr in den Föhrenwäldern um das Schloss spazieren, aber beim Amphitheater waren wir noch nie.

Danke Susanne für den schönen Ausflug heute!

P5210163
v.l. Aloa, Bahama, Io & Thaya

P5210174
Aloa hat dann wohl was anderes zu tun 😂

Mittwoch, 17. Mai 2017

Auf den Spuren der Waldohreulen ...

Der 3. Wiener Gemeindebezirk Landstraße, in welchem wir wohnen, gehört zu den "inneren" Bezirken Wiens. Dh. es ist hier einerseits sehr städtisch, anderseits gibt es viele naturnahe Ecken wie den Prater oder den Friedhof St. Marx. Und natürlich gibt es auch die sogenannten Wiener Gstettn - also Flächen, die großteils noch unbebaut und ungenutzt sind. Eine solche Fläche befindet sich ja gleich gegenüber von uns und seit etwa 2 Wochen sind des Nachts merkwürdige Schreie zu hören!

Schreie, die ganze Nacht hindurch ... eine Art "Iiiiiiiig" ... wie ein kaputter Wecker! Mir lies das keine Ruhe. Nicht, weil ich nicht schlafen konnte ... nein ... solche Naturgeräusche rauben mir kaum den Schlaf ... eher, weil ich wissen wollte, welches Tier oder besser gesagt Vogel hier so schreit.

Nach einer kurzen Recherche bin ich auf die Waldohreule (Asio otus) gestoßen. Ok, ich sah im Sommer häufiger in der Nacht eine Eule rumfliegen aber im Finstern kann man schlecht erkennen, um welche es sich handelt.

Tja, und dieses Jahr haben sie Junge! Gestern Abend konnten wir 3 zählen. Bei den Schreien bin ich vorher von 2 ausgegangen.

Heute habe ich FreundInnen mit guten Objektiven zu mir eingeladen und wir konnten prompt 5!!! Jungvögel und einen Altvogel in der Pappel entdecken!!!! So schön und soooo lieb sehen die Kleinen aus! Wir werden die Tiere weiter beobachten. Sie sind bereits recht agil unterwegs und üben sich bereits an diversen Flugversuchen.

Danke an Petra, Elisabeth und Peter für eure Begleitung und DANKE, dass ich einige Fotos auch hier posten darf!

Jetzt will ich euch nicht länger auf die Folter spannen! Ich präsentiere ... die Waldohreulen-Family aus dem 3. Bezirk - unsere direkten Nachbarn, sozusagen:

Waldohreule adult_Petra Kerschbaum
(c) Petra Kerschbaum
Die Waldohreule mit ihren charakteristischen "Ohren" - der Altvogel, den wir entdecken konnten, hält noch ein Nickerchen 😉

Montag, 15. Mai 2017

Fraulis Blumenladen ...

... wird regelmäßig "geplündert"! Ok, das dürfen Thaya und Io auch. In den Blumentöpfen wachsen Gräser und viele Korbblütengewächse wie zB Sonnenblume oder Echinacea. Letztere blühen auch ohne Blätter. Sieht zwar komisch aus, aber bei all dem anderen Grün im Topf fällts eh kaum auf! 😉

P5150017
Wenn die beiden im Urwald verschwinden! 😊

Samstag, 13. Mai 2017

Sonne, Strand & Donau ...

... in Klosterneuburg. Heute trafen wir uns wieder zu einem Wiener Whippet Walk und die Hunde hatten trotz Hochwasser und weniger Sandstrand als üblich riesen Spaß!

Vielen lieben Dank euch allen fürs Kommen. Es war mir wie immer eine Freude!

P5130044
Kaum spüren die Windis Sand unter den Pfoten, dann geht es  mit den wilden Rennen schon los ...

P5130031
... bis das Wasser der Donau den Weg versperrt!

Dienstag, 9. Mai 2017

Herr Nelson ...

Heute haben wir Herrn Nelson, den Dalmatinerrüden meiner Arbeitskollegin kennen gelernt. Zuerst haben wir uns auf "neutralem" Boden auf unserer großen Gstetten "beschnüffelt", danach gingen wir gemeinsam zurück ins Büro.

Da Herr Nelson nun auch bald zum Wiener Dalmatiner wird, treffen wir ihn vielleicht auf öfter und nehmen ihn mal zu einem Spaziergang mit.

Danke Elena und Hubert für die nette Mittagspause.

P5090410
Thaya geht sofort auf Tuchfühlung. Sie war von Nelson sofort angetan. Nelson hingegen wollte seinen Kong nicht hergeben.

Samstag, 6. Mai 2017

Fell über die Sache wachsen lassen ...

3 Wochen nach der Begegnung mit dem Stacheldraht auf der Alm, sieht Thaya zwar noch ein bisserl wie ein Fleckerlteppich aus aber die Wunde ist schön verheilt. Bald ist Fell über die Sache gewachsen. Man wird nicht mal eine Narbe sehen.

P5060308
Gut verheilt: Nach gut 3 Wochen ist von dem Schnitt nichts mehr zu sehen

P5060309
Derzeit noch ein "Fleckerlteppich" auf Thaya's linker Halsseite

18034260_454365678242523_4568139148861232798_n
Vor 1 Woche waren wir Nähte ziehen ... hier die 4 Nähte, alles war schön verheilt.

LG Mel

Freitag, 5. Mai 2017

Meisterin der Bisskunst ...

Jeder hat so seine Besonder- bzw. Eigenheiten. Dass Io ganz besonders ihre Karotten "benagt" hab ich euch ja schon hier gezeigt.

Jetzt hat sie es sogar noch perfektioniert. Eine Meisterin der "Bisskunst" ist sie! Beginnt die Karotten immer "seitlich" zu fressen, indem sie sie "benagt".

P5050305
Io bei ihrer täglichen Beißarbeit ...

P5050306
... hier ist das Kunstwerk!

P5050307
Oder ist Io einfach eine kleine "Wissenschaftlerin" und hat herausgefunden, dass der Strunk (also das Innenleben) der Karotte ja ganz anders schmeckt als das Äußere? 😂
Probiert es doch einfach mal selbst aus!

LG Mel

Montag, 1. Mai 2017

Burgruine Schauenstein ...

Heute waren wir seit langen mal wieder im schönen Wald4tel. Einerseits haben wir die Welpen aus dem Colwyn P-Wurf besuchen dürfen, andererseits haben wir eine schöne Wanderung zur Ruine Schauenstein unternommen. Diese liegt auf einer wunderschönen Anhöhe, von der man ins Kamptal hinunter schauen kann. Das war uns allerdings nicht genug, also sind wir auch runter zum Kamp gewandert. Natürlich mussten wir danach wieder "hochklettern" und das hatten wir wohl ein kleinwenig unterschätzt! Alles in Allem aber eine wunderschöne Wanderung mit schönen Blumen und Schwarzspechten im Wald.

Danke Edith, dass ich mal wieder hab Welpen knuddeln dürfen.

Wir wünschen allen Welpen alles Gute bei ihren neuen Familien.

P5010127
Thaya und ihre Cousine Sandy! Ja und Thaya schaut so, weil sie hofft, auf der Couch von der Meute Welpen in Sicherheit zu sein. 😉

P5010117
"Hilfe" denkt sich auch Io

Sonntag, 30. April 2017

Pionierinsel und Besuch ...

Heute hatten wir Besuch aus Krems. Zuvor haben wir die Pionierinsel in Klosterneuburg unsicher gemacht. Derzeit ist wieder Hochwasser, leider war also nicht so viel mit Sandstrand.

Danach haben wir den Nachmittag auf der Terrasse ausklingen lassen.

Danke Karin und Elisabeth.

P4300059
Die Au in Klosterneuburg

Io Suchbild ...

Neues Regal, neue Deko ... bzw. eine schöne Kiste wurde zu einem Wandregal.

Hier also mal ein Io Suchbild ...

Wie oft könnt ihr Io also finden, auf dem Bild?

IMG-20170430-WA0004

LG Mel

PS: der Oryx-Kopf ist aus Plüsch!

Montag, 24. April 2017

Nur nicht aus der Ruhe bringen lassen ...

... das ist Thaya's Devise. Sie ging schon immer alles ruhig an und wenn sie mal irgendwo bequem liegt, ist sie einfach nicht wegzubewegen.

P4240238
Hier liegt sie ja schön gemütlich am Platzerl, aber was, wenn ihr Kopf "schwer wird" und beim Zusammenräumen auf der Terrasse einfach im Weg liegt?

Tja, in solchen Fällen muss man einfach "um sie herum kehren"! 😂

Aber seht selbst ... Typisch Thaya!


Sie hats einfach drauf! *hahahaha*

LG Mel

Samstag, 22. April 2017

Pure Magic hoch 2 ...

1. "Wahre Magie", dass das Wetter bei der Freiluftstausstellung gehalten hat, bis wir fertig waren und

2. "wahrlich magisch", die Anziehungskraft eines 8 Wochen alten Whippet Welpen mit dem treffendem Namen! 💗💖

Hier sind meine Highlights der heutigen Ausstellung:

pure magic
Die kleine Colwyn Pure Magic, 8 Wochen alt

Heute ging die ÖKWZR Klubsiegerschau am Rennbahngelände von Untersiebenbrunn über die Bühne. Thaya habe ich heute daheim gelassen. Die Wettervorhersage sprach von kühlem Wind, teils starker Bewölkung und Regenschauern. Die Regenschauer ließen glücklicherweise auf sich warten. Aber der Wind war schon kalt. Ich bin froh, dass ich nicht die einzige war, die als Outfit einen dicken Pullover und auch noch Mütze gewählt hat. 😉 Ich bin ja froh, dass ich die Gummistiefel im Auto lassen konnte.

Donnerstag, 20. April 2017

Der derzeitige Kälteeinbruch ...

... macht meiner wärmeliebenden Thaya zu schaffen. 😉 In der Früh würde sie lieber länger schlafen und die Kälte möglichst lange aussitzen, in der Mittagspause braucht es wie immer "Überredungskünste", obwohl wir die Wintermäntel wieder aus dem Schrank geholt haben.

Aber seht selbst bzw. seht ihren "armen" Blick! Io hingegen hat ihren Spaß und rennt ihre Runden.

Ich kann Thaya aber verstehen. Letztes Jahr konnten wir schon jeden Tag in der Sonne sitzen. Jetzt packen wir uns eben wieder warm ein und machen uns abends eine Wärmflasche.

Bald kommen wieder bessere Zeiten ...

IMG_0787
1. Hindernis - die Tür zum Stiegenhaus:  Anfangs ist Thaya freudig wedelnd rumgelaufen, hat sich ihr Fuchsi geschnappt, doch dann ... ui ... aja, draußen war es ja heute früh schon so kalt ...

Sonntag, 16. April 2017

Auf der Suche nach Oster- und Baumhasen ...

Heute hat v.a. Io meinen Neffen bei der Osternesterlsuche unterstützt ... Plüschhasen findet sie eben sehr schnell!

P4160268
Der gelbe Hase war schnell gefunden!

Samstag, 15. April 2017

Verdammter Stacheldraht ...

Im Grunde bin ich ja selbst schuld und ich kann echt froh sein, dass nicht mehr passiert ist. Als wir gestern auf der Alm wandern waren, hatte ich Io und Thaya mal kurz abgeleint, damit sie in Ruhe an einem Brunnen trinken konnten. Mit dem Wiederanleinen ließ ich mir dann aber etwas Zeit und da war sie schon, die Hirschkuh am Hang. Whippettypisch dauerte es keine Sekunde, als beide sie gesehen und von 0 auf gefühlte 100 km/h beschleunigt hatten und dem Forstweg entlang verschwunden waren.

Worte wie "Verdammte Scheiße" gehen da einem durch den Kopf. Vor allem die vielen Stacheldrahtzäune auf der Alm!!!! In ihrem Jagdeifer vergessen Whippets nämlich alles um sich herum! Ich pfiff also mit der Pfeife mehrere Male und siehe da, nach nicht mal einer Minute kam zuerst Io und dann Thaya wieder zurück.
Offensichtlich hatte keine der beiden irgendeine Verletzung und wir wanderten noch gut eine Stunde weiter.

Zuhause dann, nach dem Füttern, als Thaya zu mir kam und ich sie am Hals streichelte, ein kurzes Wimmern. Ich sah sie mir genau an und ... wie konnte ich das übersehen!!!!!

P4140250
Die Haut ist an Thaya's linker Halsseite ziemlich eingerissen. Glücklicherweise blutete es nicht (andernfalls hätte ich es früher bemerkt). Aber sowas muss genäht oder getackert werden. Also sofort den nahegelegenen Tierarzt angerufen.

Freitag, 14. April 2017

Vom Tschiernockdrachen, mit Lärchennadeln gesäumten Wanderwegen und dem letzten Schnee ...

Schönstes sonniges Wetter in Kärnten, also los auf die Alm, eine kleine Wanderung muss schon sein. Gestartet sind wir auf der Sommeregger Hütte, über die Leitenbachhütte (diese hatte meine Familie vor etwa 40 Jahren mal gemietet) zur Alexanderhütte. Von dort wollten wir runter zur Schwaigerhütte, aber irgendwie haben wir uns im Weg vertan und gingen versehentlich den Panoramaweg Richtung Tschierweger Hütten (im Privatbesitz) und waren dann glatt gute 3 Stunden unterwegs. Bei 12°C waren auch noch einige Schneefelder am Berg vorhanden.

Großteils sind wir natürlich an der Leine gegangen. Nur 2x hab ich Io & Thaya mal abgeleint und das war direkt bei den (noch unbewirtschafteten) Hütten. Leider stand bei den Tschierweger Hütten eine Hirschkuh! Nach nicht mal 1 Minute waren aber beide Hunde nach mehrmaligem Pfeifen wieder da. Nachdem wir dann noch gut 1 Std. Heimweg vor uns hatten, bemerkte ich Thaya's Verletzung am Hals erst zuhause. Somit hat Fräulein Hübsch eine Schramme mehr in ihrem Fell. Vermutlich ist sie bei einem Stacheldraht hängen geblieben. Wir mussten zum Tierarzt nähen fahren.

Alles in Allem eine schöne Wanderung mit schönen Ausblicken auf den Millstätter See.

P4140180
Der "Tschiernock-Drache" 😂

P4140189
Erste Schneefeldüberquerung

Samstag, 8. April 2017

Vom Küken mit den Rennstreifen ...

P4080213

Ostern steht ja vor der Tür! Somit gibt es allmählich auch Ostermärkte. Einen ganz Besondern haben wir heute besucht und zwar im Straußenland im Kamptal. Es gab Käse, Honig, Liköre, Whiskey und viele Spezialitäten der Bauern aus der Region sowie viel österliches Krimskrams für jeden Geschmack ... und ... zu Ostern gehören auch süße Küken. Das süßeste Küken, dass ich je gesehen habe gab es dort auch ... mehr gleich weiter unten.

Letztes Jahr hatten wir uns ja bereits schon mal "Auf die Spuren von Vogel Strauß und Co" begeben und nachdem das so ein tolles Erlebnis war, mussten wir einfach wieder hin! Herr Gärtner Senior präsentiert mit viel Witz und Charme die Geschichte der Anlage.

Heute kam Io auch dem Vogel Strauß etwas zu nah und bekam einen "Pecker" in die Schnauze. Die kleine Io ließ sich davon aber nicht entmutigen, im Gegenteil, wäre kein Zaun dazwischen gewesen und hätte ich sie nicht gebändigt, wären die beiden "wilden Vögel" übereinander hergefallen! 😂

Schlussendlich sind wir voll bepackt mit neuen Eindrücken, Straußensteak, Wurst und Riesenei dann wieder nach Hause gefahren.

Ein Ausflug ins Straußenland ist immer eine Reise wert!

P4080170
Io und ein skeptisches Truthahnküken. Ja, halte lieber Abstand. Io würde dich fressen!

P4080176
Ui ... was läuft denn da mit "Rennstreifentrikot"?