Blogbeschreibung

Blogbeschreibung

Impressum:

Alle Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte, etc. unterliegen dem Urheberrecht der Autorin (Mel Konegger).
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Bilder, Zeichnungen und Texte in anderen elektronischen
oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Mel Konegger untersagt!

Samstag, 15. April 2017

Verdammter Stacheldraht ...

Im Grunde bin ich ja selbst schuld und ich kann echt froh sein, dass nicht mehr passiert ist. Als wir gestern auf der Alm wandern waren, hatte ich Io und Thaya mal kurz abgeleint, damit sie in Ruhe an einem Brunnen trinken konnten. Mit dem Wiederanleinen ließ ich mir dann aber etwas Zeit und da war sie schon, die Hirschkuh am Hang. Whippettypisch dauerte es keine Sekunde, als beide sie gesehen und von 0 auf gefühlte 100 km/h beschleunigt hatten und dem Forstweg entlang verschwunden waren.

Worte wie "Verdammte Scheiße" gehen da einem durch den Kopf. Vor allem die vielen Stacheldrahtzäune auf der Alm!!!! In ihrem Jagdeifer vergessen Whippets nämlich alles um sich herum! Ich pfiff also mit der Pfeife mehrere Male und siehe da, nach nicht mal einer Minute kam zuerst Io und dann Thaya wieder zurück.
Offensichtlich hatte keine der beiden irgendeine Verletzung und wir wanderten noch gut eine Stunde weiter.

Zuhause dann, nach dem Füttern, als Thaya zu mir kam und ich sie am Hals streichelte, ein kurzes Wimmern. Ich sah sie mir genau an und ... wie konnte ich das übersehen!!!!!

P4140250
Die Haut ist an Thaya's linker Halsseite ziemlich eingerissen. Glücklicherweise blutete es nicht (andernfalls hätte ich es früher bemerkt). Aber sowas muss genäht oder getackert werden. Also sofort den nahegelegenen Tierarzt angerufen.

Eigentlich hätte ich ja eher Io eine Verletzung nach dieser Aktion zugetraut. Gerade sie ist mit ihrem oftmaligen Kamikazeverhalten prädestiniert dafür, dass mehr passiert als sowas.

Trotzdem hatte Thaya Glück im Unglück, denn der Stacheldraht hätte sich noch weiter ins Fleisch bohren und die Halsschlagader treffen können. Vielleicht hat auch das Brustgeschirr, welches genau über die Wunde verläuft, Schlimmeres verhindert.

P4140252
Nach der Narkose, einer Rasur und 4 Nähten sieht Thaya zwar aus wie aus einem Horrorfilm, hat die Nacht aber auch gut überstanden und tut so als wäre nix gewesen!

Typisch Whippet eben.

P4120139
Heute bleiben wir mal zuhause ... 😉

LG Mel

Kommentare:

  1. Oh nö, das ist ja mehr als doof. Aber warum rennt ihr auch so? Na gut, bei uns ist es auch nicht anders. Wenn wir in Fahrt sind, sehen wir auch keine Fensterscheibe und donnern dagegen.

    Gute Besserung, liebe Thaya. Und schöne Ostern euch allen.

    Euer Max

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Pfotenabdruck